Das Deutsche Rote Kreuz verfügt als Teil der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung über eine weltumspannende Präsenz sowie über langjährige Erfahrungen in den Bereichen der Katastrophenhilfe und Entwicklungsarbeit im Ausland. Das sorgt für Verlässlichkeit und Deine Sicherheit während des Auslandsfreiwilligendienstes. Wir bereiten Dich ausführlich auf Dein Jahr vor.

Wir bieten:

  • die Möglichkeit, Teil der weltweit größten humanitären Organisation zu werden
  • die passgenaue Vermittlung einer Auslandsstelle
  • kostenfreie DRK-Bildungsseminare zur Vor-, Zwischen- und Nachbereitung
  • die Begleitung durch DRK-Referentinnen und Referenten der Freiwilligendienste
  • ein monatliches Taschengeld bei freier Unterkunft und Verpflegung
  • gesetzliche Sozialversicherungsbeiträge und Auslandskrankenversicherung
  • Anerkennung für Studium oder Ausbildung
  • Anrechnung zum Erwerb der Fachhochschulreife
  • Anrechnung von Numerus Clausus (NC)-Punkten, Wartezeiten für Hochschulen (variiert an den Hochschulen)
  • gesetzlich gesicherten Anspruch auf den Erhalt der Halbwaisenrente
  • gesetzlich gesicherten Anspruch auf den Erhalt von Kindergeld
  • ein qualifiziertes Zeugnis
  • jede Menge spannende Erfahrungen und neue Perspektiven
  • ein dickes Plus in Deinem Lebenslauf

Der DRK Landesverband Schleswig-Holstein entsendet Freiwillige nach Dänemark.

Wo wird Dein Engagement in Dänemark gebraucht?

  • Unterstützung bei sämtlich anfallenden Aufgaben in einem großen Tagungshaus direkt an der Ostsee wie zum Beispiel
    • Unterstützung bei der Organisation von Veranstaltungen
    • Betreuung der Tagungshausgäste
    • allgemeine Verwaltungsaufgaben
  • Unterstützung in einem Kindergarten vom BDN
  • Unterstützung in der Bücherei des BDN

Weitere Infos zu der Einsatzstelle in Dänemark findest Du beim Knivsberg

Was du mitbringen solltest:

  • Bist Du zwischen 18 und 26 Jahre alt?
  • Hast Du Interesse an den Kulturen und Lebensverhältnissen in einem anderen Land?
  • Bist Du bereit, Dich engagiert und tatkräftig in einem Projekt einzubringen?
  • Hast Du einen Hauptschul- oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung, Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife oder vergleichbare Voraussetzungen?
  • Sprichst Du gut englisch und hast Du Lust eine weitere Sprache zu lernen?
  • Willst Du Deine Fähigkeiten und Talente entdecken und beruflich wichtige Schlüsselqualifikationen erlangen?

Dann ist ein Auslandsfreiwilligendienst in Dänemark genau das Richtige für Dich!

Freiwillige verpflichten sich, an allen begleitenden Veranstaltungen teilzunehmen (12 Vorbereitungstage, 5 Tage als Zwischenseminar vor Ort, 5 Tage nach der Rückkehr und 3 von der Entsendeorganisation flexibel einsetzbare Tage) sowie regelmäßige Berichte und eine abschließende Projektbeschreibung zu verfassen.

Die Dauer des Einsatzes beträgt immer 12 Monate. Die Ausreise findet in der Regel Mitte/ Ende August statt. Vor der Ausreise und nach der Rückkehr nach Deutschland finden zudem noch je ein verpflichtendes Vor- und ein Nachbereitungsseminar in Deutschland statt.

Der Einsatz in Dänemark erfolgt in folgendem Projekt:

Der Bund Deutscher Nordschleswiger vertritt die Deutsche Minderheit in Dänemark. Der Verein betreibt neben dem Tagungshaus "Knivsberg" noch weitere Einrichtungen wie Kindergärten, eine Bücherei und ein Kulturzentrum. Der Knivsberg befindet sich etwa 50 Km nördlich von Flensburg.

Anforderungen an Dich in dem Projekt

Die Freiwilligen sollten im Umgang mit Kindern und Jugendlichen erfahren sein und gute Englischkenntnisse, sowie Allgemeinwissen besitzen. Physische und psychische Belastbarkeit und Anpassungsfähigkeit sind weitere Anforderungskriterien, die für einen längerfristigen Aufenthalt gefordert sind. Kreativität, Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein, Toleranz und Eigenständigkeit, Führung eines eigenen Haushalts und die Eingliederung in eine neue Gesellschaft und schon bestehende Strukturen sind hilfreich.

„Warum ist für meinen Freiwilligendienst im Ausland eine finanzielle Beteiligung erforderlich?“

Diese Frage stellen sich sicherlich viele junge Menschen, die sich für einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst interessieren.

Der Entsendeorganisation entstehen für alle jungen Menschen, die freiwillig im Ausland tätig werden, Kosten, die gedeckt werden müssen. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Finanzierung der Unterkunft und der Verpflegung, der Flugkosten, Versicherungskosten und die Kosten für die Durchführung der 25 Seminartage sowie die durchgängige pädagogische Begleitung der Freiwilligen. Während in Deutschland die Einrichtungen, in denen die Freiwilligen tätig sind, einen Großteil der Finanzierung übernehmen, ist dies im Ausland nicht immer der Fall. Auch die Förderprogramme des Bundes, wie das Programm IJFD, bieten den Entsendeorganisationen keine Vollfinanzierung, so dass von diesen stets ein erheblicher Eigenanteil zu tragen ist.

Die Freiwilligen werden deshalb gebeten, sich durch den Aufbau von Spendenkreisen an der Finanzierung zu beteiligen. Der Spendenkreis besteht aus einer Gruppe von Menschen, die den Einsatz der Freiwilligen durch Spenden unterstützen. Durch die Spendenkreise wird gewährleistet, dass für alle Freiwilligen die Durchführung des Dienstes unabhängig von der finanziellen Lage der*des Einzelnen ist und die gleichen Voraussetzungen gelten. Um die Gesamtfinanzierung sicher zu stellen, bitten wir um einen finanziellen Beitrag des Spendenkreises in Höhe von mindestens 2400 € bei zwölf Monaten Dienstzeit im Ausland. Das entspricht einem Beitrag in Höhe von 200 € monatlich. Den Förder*innen können wir auf Wunsch Spendenbescheinigungen ausstellen.

Zur Unterstützung bei der Gewinnung von Spender*nnen für den Spendenkreis werden die Freiwilligen von uns mit Infomaterialien versorgt und zu Möglichkeiten der Ansprache potentieller Spender*innen beraten.

Vor einer Bewerbung sollten sich Interessent*innen intensiv mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Warum möchte ich einen Freiwilligendienst machen?
  • Welche persönlichen Motive begründen mein Interesse?
  • Welche Erwartungen habe ich an die Tätigkeit und das Umfeld während meines Freiwilligendienstes?
  • Was möchte ich im Gastland und nach meiner Rückkehr erreichen?

Wenn Du Dich für den IJFD bewerben möchtest, brauchen wir von Dir

  • den ausgefüllten Bewerbungsbogen*
  • Motivationsschreiben und Lebenslauf auf deutsch und auf englisch
  • das letzte Zeugnis in Kopie
  • Bescheinigungen bzw. Zeugnisse zu sozialem oder ehrenamtlichem Engagement, Empfehlungsschreiben einer Person Deines Vertrauens (im Idealfall auch so weit es geht mit jeweils einer englischen Variante)
  • erweitertes Führungszeugnis