Was ist weltwärts?

„Lernen durch tatkräftiges Helfen“ ist das Motto des Freiwilligendienstes. weltwärts fördert nachhaltig das Engagement für die Eine Welt und versteht sich als Lerndienst, der jungen Menschen einen interkulturellen Austausch in Entwicklungsländern ermöglicht.

Durch die Arbeit mit den Projektpartnern vor Ort in den Entwicklungsländern lernen die Freiwilligen unter anderem, globale Abhängigkeiten und Wechselwirkungen besser zu verstehen.

Den Projektpartnern kommt der Einsatz im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe zugute. weltwärts fördert gegenseitige Verständigung, Achtung und Toleranz: Gemeinsames Arbeiten und Lernen kennt weder Rassismus noch Ausgrenzung.

Dieser Freiwilligendienst leistet einen wichtigen Beitrag zur entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit und fördert den Nachwuchs im entwicklungspolitischen Berufsfeld.

Das Deutsche Rote Kreuz verfügt als Teil der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung über eine weltumspannende Präsenz sowie über langjährige Erfahrungen in den Bereichen der Katastrophenhilfe und Entwicklungsarbeit im Ausland. Das sorgt für Verlässlichkeit und Deine Sicherheit während des Auslandsfreiwilligendienstes. Wir bereiten Dich ausführlich auf Dein Jahr vor.

Wir bieten:

  • die Möglichkeit, Teil der weltweit größten humanitären Organisation zu werden
  • die passgenaue Vermittlung einer Auslandsstelle
  • kostenfreie DRK-Bildungsseminare zur Vor-, Zwischen- und Nachbereitung
  • die Begleitung durch DRK-Referentinnen und Referenten der Freiwilligendienste
  • ein monatliches Taschengeld bei freier Unterkunft und Verpflegung
  • gesetzliche Sozialversicherungsbeiträge und Auslandskrankenversicherung
  • Anerkennung für Studium oder Ausbildung
  • Anrechnung zum Erwerb der Fachhochschulreife
  • Anrechnung von Numerus Clausus (NC)-Punkten, Wartezeiten für Hochschulen (variiert an den Hochschulen)
  • gesetzlich gesicherten Anspruch auf den Erhalt der Halbwaisenrente
  • gesetzlich gesicherten Anspruch auf den Erhalt von Kindergeld
  • ein qualifiziertes Zeugnis
  • jede Menge spannende Erfahrungen und neue Perspektiven
  • ein dickes Plus in Deinem Lebenslauf

Der DRK Landesverband Schleswig-Holstein entsendet Freiwillige nach Kambodscha.

Wo wird Dein Engagement in Kambodscha gebraucht?

  • Bildungsarbeit/Unterrichtsassistenz (Englischunterricht)
  • Betreuung von Waisenkindern
  • allgemeine Verwaltungsaufgaben

Weitere Infos zu den Einsatzstellen in Kambodscha findest Du unter:

Hier gibt es Informationen über weitere Einsatzstellen im entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „weltwärts“ des DRK, die bundesweit angeboten werden:

Blogs und Erfahrungsberichte von aktuellen und ehemaligen Freiwilligen:

Was du mitbringen solltest:

  • Bist Du zwischen 18 und 28 Jahre alt?
  • Hast Du Interesse an den Kulturen und Lebensverhältnissen in Entwicklungsländern?
  • Bist Du bereit, Dich engagiert und tatkräftig in einem Projekt einzubringen?
  • Hast Du einen Hauptschul- oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung, Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife oder vergleichbare Voraussetzungen?
  • Sprichst Du sehr gut englisch?
  • Willst Du Deine Fähigkeiten und Talente entdecken und beruflich wichtige Schlüsselqualifikationen erlangen?

Dann ist ein Auslandsfreiwilligendienst in Kambodscha genau das Richtige für Dich!

Freiwillige verpflichten sich, an allen begleitenden Veranstaltungen teilzunehmen (12 Vorbereitungstage, 5 Tage als Zwischenseminar vor Ort, 5 Tage nach der Rückkehr und 3 von der Entsendeorganisation flexibel einsetzbare Tage) sowie regelmäßige Berichte und eine abschließende Projektbeschreibung zu verfassen.

Die Dauer des Einsatzes beträgt immer 12 Monate. Die Ausreise findet in der Regel Mitte/ Ende August statt. Vor der Ausreise und nach der Rückkehr nach Deutschland finden zudem noch je ein Vor- und ein Nachbereitungsseminar in Deutschland statt.

Der Einsatz in Kambodscha erfolgt in folgenden Projekten:

Die Einsatzorte befinden sich bei der Organisation "Who Will" 50 km nördlich von Phnom Penh sowie bei "Save Poor Children in Asia Organisation" 18 km nördlich von Phnom Penh.  

„Who will“

Who will ist eine unabhängige, nicht religiös ausgerichtete Organisation. Who Will wurde 2008 gegründet, um Waisenkindern und insbesondere armen Kindern aus kambodschanischen Dörfern ein Zuhause zu geben. Den Kindern soll im Who Will Dorf eine grundlegende Ausbildung in Englisch, sowie genügend Nahrung und eine unbeschwerte Kindheit gewährleistet werden.

Den Who Will Kindern wird neben dem Englischunterricht in den örtlichen Schulen eine kambodschanische Schulbildung gewährleistet und zusätzlich werden Privatstunden finanziert, um die Kinder bestmöglich auf ihre Zukunft vorzubereiten.

Das Who Will Dorf besteht aus 6 Familienhäusern, einem Büro/Schulgebäude und einem Haus für die Freiwilligen mit 4 Doppel-Schlafzimmern und einer Küche/Wohnzimmer. Das Freiwilligen-Haus ist von dem Hauptdorf getrennt, damit es dem Kinderschutz-Grundsatz der Einsatzstelle entspricht.

Es gibt auch ein Fußballfeld und einen Fischteich mit Pavillon.

Die Schule ist sowohl den Who Will Kindern zugänglich als auch Kindern und einigen Mönchen aus den umliegenden Dörfern. Es wird ausschließlich Englisch für unterschiedliche Levels und Altersstufen unterrichtet. Die Kampong Chnang Province und der Ort Salalek Bram, in deren Nähe sich das Projekt befindet, liegt 50 km nördlich von der Hauptstadt Phnom Penh. Ziel ist es, den Kindern der Region, aber vor allem den dort lebenden Who Will Kindern einen bestmöglichen Start in die Zukunft zu geben, ihnen die Möglichkeit des „Kind sein“ zu geben, ihnen Nahrung und Unterkunft und eine liebende Familie auf ihrem Weg zum Erwachsensein zur Seite zu stellen.

Deine Aufgaben

Deine Tätigkeit beschränkt sich auf das Aufgabenfeld der Unterrichtsassistenz sowie die Unterstützung der Lehrer*innen und der Schulleitung in allen weiteren Bereichen. Der normale Alltag für Freiwilligendienstleistende besteht aus dem Englischunterricht in allen Altersklassen und Wissensgraden, sowie dem freiwilligen Angebot verschiedener Aktivitäten, wie Deutschunterricht, Freizeitaktivitäten, Lesestunden, Hausaufgabenbetreuung, Kurse zur HIV Prävention, Hygiene und vielen mehr. Einmal in der Woche wirst du in den fortgeschrittenen Klassen „General Knowledge“ Unterricht geben. In diesen Stunden wird sich mit aktuellen Themen, grundsätzlichem Allgemeinwissen, der Weltgeschichte beschäftigt. Des Weiteren unterstützt du die Lehrer*innen in ihren Klassen, vertrittst und nimmst dem Manager und der Schuldirektorin kleinere Aufgaben ab. Zum Alltag gehören auch selbstverständlich Aufgaben, wie Unterrichtsvorbereitung, Erstellung von Arbeitsblättern und Tests, Korrektur der Tests und Hausaufgaben, sowie die Beobachtung und gegebenenfalls Förderung der einzelnen Schüler*innen. Auch das wöchentliche Meeting mit allen Beschäftigten in „Who Will“ gehört zu deinem Tätigkeitsreich. Auf jedes Meeting muss sich vorbereitet werden, da vor allem hier Probleme, Vorschläge und Fragen angesprochen werden. Ebenso ist es deine Aufgabe dich um dein Klassenzimmer, das sich in der Bibliothek befindet, zu kümmern. Du bist verantwortlich für die Instandhaltung der Bücherregale und Bücher, des Spielschranks und der Einrichtungsgegenstände in der Bibliothek.

Die Ziele sind es, Teil einer Gemeinschaft zu werden und für die Kinder ein wichtiges Bindeglied in ihrer Entwicklung darzustellen, die Förderung und Verbesserung der Englischkenntnisse, Vergrößerung und Instandhaltung des Projekts, kreative Förderung deiner Klassen und insbesondere die Entfaltung und das selbstständige Denken der Kinder zu fördern.

Weitere Informationen unter: www.whowill.org

„Save poor Children in Asia Organisation“

S.C.A.O. Center:

2007 gründete Sath Sameth zusammen mit seiner Frau So Peap in Boeng Chhuk nahe Phnom Penh die „Save Poor Children in Asia Organisation“ (S.C.A.O.), in der Kinder in familiärer Obhut geliebt, versorgt und erzogen werden.

Im S.C.A.O. Center lebt die Familie Sameth zusammen mit ihren eigenen vier Kindern und einigen Kindern, die aus sozial schwachen und weit entfernt wohnenden Familien stammen. Manche Kinder sind Waisen oder Halbwaisen, andere haben noch Eltern, die jedoch nicht in der Lage sind die Kinder zu versorgen. Im Laufe der Jahre hat sich ein soziales Geflecht gebildet, da die ersten Jugendlichen bereits das Kinderhaus verlassen haben und in der näheren Umgebung wohnen. Zum Essen, Spielen und Fußball spielen kommen jedoch alle zusammen- denn das Kinderhaus ist nicht nur der Ursprung, sondern der Herzschlag der bunten Familie.

S.C.A.O. Schule in Phnom Phenh

Die Bildungsstätte in Boeng Chhuk, die von S.C.A.O. betrieben wird, ermöglicht allen Kindern der Umgebung kostenfreien Englischunterricht und die Vermittlung von EDV Kenntnissen. Die Schule liegt in einem Vorort von Phnom Penh in der Nähe des S.C.A.O. Centers. Die Schule besteht aus zwei offenen Räumen unter einem Wellblechdach. Täglich kommen 250 Kinder und Jugendliche im Alter von 5-25 Jahren und werden in 11 verschiedenen Klassen unterrichtet, die vor und nach dem staatlichen Unterricht stattfinden. Die staatlichen Schulen decken die Grundbildung ab, aber diese reicht oftmals nicht aus um die Kinder auf einen Berufseinstieg vorzubereiten, da viele Arbeitgeber gute Englischkenntnisse voraussetzen. Alle Kinder, Jugendliche und Mönche die gerne zusätzlichen Unterricht nehmen möchten können am Unterricht teilnehmen, unabhängig vom sozialen Status.

S.C.A.O. Schule in Som Roung Village

Mit großen Anstrengungen konnte im Sommer 2011 eine weitere Bildungseinrichtung erbaut werden. Hier wird das erfolgreiche Modell der ersten Schule fortgesetzt: kambodschanische Kräfte führen den Unterricht gemeinsam mit freiwilligen Helfer*innen aus aller Welt durch. Die Leitung obliegt Savandared, der selbst im S.C.A.O. Kinderhaus aufgewachsen ist. Täglich besuchen mehr als 250 Kinder den Unterricht, der in verschiedenen Leveln in zwei Räumen parallel durchgeführt wird.

Die freiwilligen Helfer*innen leben in dem Gebäude der Schule (ca. 25 km von Phnom Penh entfernt), so dass sie ihren täglichen Bedarf an Nahrung, Getränken und anderen einfachen Produkten in der unmittelbaren Umgebung decken müssen. Dies führte zu Veränderungen im Dorf, plötzlich gab es Familien, die heißen und auch eiskalten Kaffee anbieten, es gibt Frauen, die Nahrungsmittel verkaufen und sogar eine Art Restaurant ist entstanden. So trägt die kleine Schule dazu bei, das ganze Dorf weiter zu entwickeln.

Neues Projekt: S.C.A.O. Schule in Prey Ponror

Das S.C.A.O. Bildungs- und Gemeindezentrum liegt im Dorf Prey Ponror, ca. 25 Kilometer nordwestlich von Phnom Penh. Rund um den Standort gibt es 16 weitere kleine Dörfer. Viele der Dorfbewohner*innen leben von der Landwirtschaft, dem Reisanbau, dem Verkauf von Waren oder Bauleistungen. Das Dorf verfügt nicht über fließendes Wasser, lediglich über einige Brunnen. Über ein einfaches Seil und einen Eimer wird das Wasser gefördert. Einige der wohlhabenderen Haushalte verfügen über eine eigene Toilette, aber die meisten Einwohner*innen im Dorf nutzen einfach das Freiland.

Kostenfreie Englisch-und Computerkurse geben den Kindern eine bessere Chance sich zu entwickeln, einen Schulabschluss zu machen und den Besuch einer Universität zu ermöglichen, um anschließend besser für den Lebensunterhalt sorgen zu können. S.C.A.O. wird Prey Ponror und den umliegenden Dörfern auch helfen, sanitäre Anlagen zu bauen und Wasserfilter bereit zu stellen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort leisten.

Deine Aufgaben

Auch hier besteht Deine Tätigkeit hauptsächlich aus Unterrichtsassistenz sowie der Unterstützung der Lehrer*innen und der Schulleitung in allen weiteren Bereichen. Hinzu kommen aber auch Aufgaben, die eher in der Verwaltung des Projektes anzusiedeln sind. Zum Alltag gehören auch selbstverständlich Aufgaben, wie Unterrichtsvorbereitung, Erstellung von Arbeitsblättern und Tests, Korrektur der Tests und Hausaufgaben, sowie die Beobachtung und gegebenenfalls Förderung der einzelnen Schüler*innen. Zu den Verwaltungsaufgaben gehört beispielsweise die Pflege des Internetauftritts und der Kontakt zu ehrenamtlichen Helfer*innen aus aller Welt, die sich bei S.C.A.O. engagieren wollen.

Weitere Informationen unter: www.savepoorchildreninasia.org

Die Freiwilligen sollten im Umgang mit Kindern und Jugendlichen erfahren sein und gute Englischkenntnisse, sowie Allgemeinwissen besitzen. Physische und psychische Belastbarkeit und Anpassungsfähigkeit sind weitere Anforderungskriterien, die für einen längerfristigen Aufenthalt gefordert sind. Kreativität, Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein, Toleranz und Eigenständigkeit, Führung eines eigenen Haushalts, die Bereitschaft seine Lebensumstände herabzustufen und die Eingliederung in eine neue Gesellschaft und schon bestehende Strukturen sind hilfreich.

„Warum ist für meinen Freiwilligendienst im Ausland eine finanzielle Beteiligung erforderlich?“

Diese Frage stellen sich sicherlich viele junge Menschen, die sich für einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst interessieren.

Der Entsendeorganisation entstehen für alle jungen Menschen, die freiwillig in Kambodscha tätig werden, Kosten, die gedeckt werden müssen. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Finanzierung der Unterkunft und der Verpflegung, der Flugkosten, Versicherungskosten und die Kosten für die Durchführung der 25 Seminartage sowie die durchgängige pädagogische Begleitung der Freiwilligen. Während in Deutschland die Einrichtungen, in denen die Freiwilligen tätig sind, einen Großteil der Finanzierung übernehmen, ist dies im Ausland nicht der Fall. Auch die Förderprogramme des Bundes, wie das weltwärts Programm, bieten den Entsendeorganisationen keine Vollfinanzierung, so dass von diesen stets ein erheblicher Eigenanteil zu tragen ist.

Die Freiwilligen werden deshalb gebeten, sich durch den Aufbau von SpenderInnenkreisen an der Finanzierung zu beteiligen. Der SpenderInnenkreis besteht aus einer Gruppe von Menschen, die den weltwärts Einsatz durch Spenden unterstützen. Durch die SpenderInnenkreise wird gewährleistet, dass für alle Freiwilligen die Durchführung des Dienstes unabhängig von der finanziellen Lage der /des Einzelnen ist und die gleichen Voraussetzungen gelten. Um die Gesamtfinanzierung sicher zu stellen, bitten wir um einen finanziellen Beitrag des SpenderInnenkreises in Höhe von mindestens 2400 € bei zwölf Monaten Dienstzeit im Ausland. Das entspricht einem Beitrag in Höhe von 200 € monatlich. Den FördererInnen können wir auf Wunsch Spendenbescheinigungen ausstellen.

Zur Unterstützung bei der Gewinnung von SpenderInnen für den SpenderInnenkreis werden die Freiwilligen von uns mit Infomaterialien versorgt und zu Möglichkeiten der Ansprache potentieller SpenderInnen beraten.

Für den Jahrgang 2018/ 2019 kannst Du Dich bis zum 31.01.2018 bewerben!

Vor einer Bewerbung sollten sich InteressentInnen intensiv mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

  • Warum möchte ich einen Freiwilligendienst gerade in einem Entwicklungsland machen?
  • Welche persönlichen Motive begründen mein Interesse?
  • Welche Erwartungen habe ich an die Tätigkeit und das Umfeld während meines Freiwilligendienstes?
  • Bin ich bereit, meine Ansprüche – insbesondere beim Lebensstandard –  für die Zeit mit weltwärts deutlich herabzusetzen?
  • Was möchte ich im Gastland und nach meiner Rückkehr erreichen?

Bei weltwärts übernehmen Freiwillige eine große Verantwortung: Sie müssen bereit sein, sich stark für ihr Projekt zu engagieren und sich in eine fremde Kultur einzubringen.

Wenn Du Dich für weltwärts bewerben möchtest, brauchen wir von Dir

  • den ausgefüllten Bewerbungsbogen*
  • Motivationsschreiben und Lebenslauf auf deutsch und auf englisch
  • das letzte Zeugnis in Kopie
  • Bescheinigungen bzw. Zeugnisse zu sozialem oder ehrenamtlichem Engagement, Empfehlungsschreiben einer Person Deines Vertrauens (im Idealfall auch so weit es geht mit jeweils einer englischen Variante)
  • erweitertes Führungszeugnis

Die Bewerbungsunterlagen kannst Du per E-Mail oder per Post (bitte keine Datenträger wie USB Sticks oder CDs schicken)an folgende Adresse schicken: (Bitte schicke die kopierten Schriftstücke nicht in Folien, Mappen oder ähnlichem, sondern nur mit einer Büroklammer zusammen gehalten, da wir die Unterlagen aus organisatorischen Gründen nicht zurück schicken können!)

DRK-Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
Freiwilligendienste
Klaus-Groth-Platz 1
24105 Kiel

Fon: 0431-5707-439

Ihr Ansprechpartner:
David Engel
Referent Freiwilligendienste